Katharina Jenzer

Einen Mund, ein gutes Wort zu sprechen, zwei Hände, die zärtlich sind beim Handeln, zwei Ohren, die offen sind für Leises, ein Herz, das Platz hat für die Liebe, zwei Augen, zu sehen gut und böse, zwei Füsse, den Weg nach Haus zu finden, einen Menschen, der dir wird zur Heimat, und Vertrauen, dass du geborgen bist.

Das ist mein Wunsch für dich.

  • Im März 2004 habe ich die Hebammenausbildung in Basel und Zürich abgeschlossen.
  • Vor der Hebammenausbildung arbeitete ich als Pflegefachfrau an verschiedenen Stellen.
  • Von März 2004 bis Juli 2012 arbeitete ich mit viel Freude und Engagement am Spital Riggisberg als Hebamme.
  • Seit 2006 habe ich eine Praxisbewilligung als freiberufliche Hebamme. Seit Oktober 2012 arbeite ich ausschliesslich als freiberufliche Hebamme.
  • Als Pflegefachfrau befasste ich mich in der höheren Ausbildung für Pflege vertieft mit dem Thema Abschied und Trauer, diese Themen begleiten mich auch als Hebamme intensiv.
  • 2005 besuchte ich die Ausbildung zur Tragetuchkursleiterin.
  • 2010 schloss ich die Ausbildung zur Aromatherapeutin bei Ingeborg Stadelmann in Deutschland ab.
  • 2012–2013 besuchte ich die Ausbildung zur Stillberaterin IBCLC.
  • Regelmässig besuche ich Fortbildungen, um mein Hebammenwissen zu erweitern.
  • Ich bin glückliche Single-Frau und lebe in Liebefeld/Bern.
  • Charlie – ein schwarzweisser, lustiger Kater – lebt mit mir zusammen und bereichert meinen Alltag auf vielfältige Weise… Er hilft mir zum Beispiel gerne, mein Büro aufzuräumen.

Credo – geborgen geboren

Schwangerschaft, Geburt und das Ankommen eines kleinen Kindes sind ganz besondere Momente. Sie erfüllen werdende Eltern mit Freude, Hoffnung, Erwartung und manchmal auch mit Sorge.

Es ist mir ein Anliegen, Eltern, grosse Geschwister und die ungeborenen/neugeborenen Kinder in diesem Prozess unterstützen und begleiten zu können. Geborgenheit und «sich verstanden fühlen» sind aus meiner Sicht zentrale Voraussetzungen, um ein Kind durch Schwangerschaft und Geburt ins Leben zu begleiten.

Geborgenheit braucht es, damit ein Leben wachsen und gedeihen kann, im Mutterleib und in der Welt.

Geborgen sollen sich Mutter, Vater, Geschwister und das Kind fühlen, ob nun alles reibungslos verläuft oder ob Situationen entstehen, in denen das Lebensfundament erschüttert wird.

Katharina Jenzer